Röntgenaufnahmen der Hände zur Altersbestimmung abgelehnt

Die Bundesärztekammer akzeptiert Röntgenaufnahmen zur Altersbestimmung von Flüchtlingen nur im Rahmen eines Strafprozesses.

Bundesärztekammer-Präsident Prof. Dr. Frank Ulrich Montgomery lehnt obligatorische ärztliche Untersuchungen zur Altersschätzung von Asylbewerbern ab. "Wenn man das bei jedem Flüchtling täte, wäre das ein Eingriff in das Menschenwohl", sagte er. "Röntgen ohne medizinische Indikation ist ein Eingriff in die körperliche Unversehrtheit." Dabei könnten weder medizinische noch psychologische Verfahren den Geburtstag juristisch sicher bestimmen. "Die Untersuchungen sind aufwendig, teuer und mit großen Unsicherheiten belastet."

Montgomery erklärte, nach den Regeln des Strahlenschutzes sei es nur im Rahmen eines Strafprozesses zulässig, das Alter medizinisch zu überprüfen. Im Fall des tödlichen Messerangriffs auf eine 15jährige im rheinland-pfälzischen Kandel seien diese Voraussetzungen gegeben.

Mehr ...

Auch interessant ...