Die neuen Euratom-Strahlenschutz­grundnormen (EU BSS)

Stellungnahme des Deutsch-Schweizerischen Fachverbandes für Strahlenschutz e.V. zur Umsetzung der Direktive 2013/59/Euratom

Es ist eine grundsätzliche Aufgabe des Fachverbandes für Strahlenschutz, zu aktuellen Themen fachlich Stellung zu beziehen und somit auch beratend für die Umsetzung der Euratom-Direktive in Deutschland Einfluss zu nehmen. Der FS hat sich in seiner Stellungnahme an den BMUB auf folgende Aspekte bezogen:

  • Betonung des Optimierungsgrundsatzes durch die Einführung von Dosisrichtwerten,
  • Freigabeverfahren mit einer Gleichstellung von Freigrenzen und Freigabewerten,
  • Einführung von Strahlenschutzexperten neben Strahlenschutzbeauftragten,
  • Gleichstellung von Arbeiten in der Norm-Industrie mit Tätigkeiten im Rahmen der zielgerichteten Anwendung von radioaktiven Stoffen sowie
  • Regelungen zu Radon in Innenräumen und an Arbeitsplätzen.