Veranstaltungen des AKE

Der 2. International Workshop on Radiation Protection Culture in Waste Management fällt leider aus

Freigabesymposium der TÜV NORD Akademie in Travemünde

Freigabesymposium der TÜV NORD Akademie in Travemünde

Zum 9. Mal fand das Freigabesymposium zur Entlassung von radioaktiven Stoffen aus dem Geltungsbereich des Atomgesetzes in Kooperation mit dem Fachverband für Strahlenschutz statt (Leitung: Dr. J. Feinhals, DMT sowie Sekretär des AKE). Eine Einleitung wurde von A. Janssens, ehem. EU-Kommission, über die Entwicklung der Freigabe in den letzten 25 Jahren gegeben. Die Präsidentin des FS stellte in ihrem Vortrag die Ergebnisse eines Vergleichs zwischen deutschen und schweizerischen Freigaberegelungen dar.

Die 170 Vertreter aus Industrie, Behörde, Forschung und Guachterorganisationen nutzten die dreitägige Veranstaltung für einen intensiven Erfahrungsaustausch und eine offene Diskussion der Thematik. Das Symposium lieferte in neun Themenblöcken u.a. gesetzliche Regelungen, zweckgerichtete Freigabe und Messtechnik einen Überblick über die aktuelle Situation der Freigabe in Deutschland sowie einen Ausblick auf zukünftige Änderungen infolge der Revision der EU-Grundnormen. Vertreter des BMUB stellten dar, dass eine grundlegende Modernisierung der Strahlenschutzgesetzgebung vorgesehen ist. Schon in 2017 soll ein Strahlenschutzgesetz verabschiedet vorliegen und ein Jahr später die Revision der Strahlenschutzverordnung abgeschlossen sein. In den Vorträgen und Diskussionen insb. zur Freigabe von Stoffen zur Beseitigung auf einer Deponie wurde deutlich, dass eine verstärkte Information der Öffentlichkeit erforderlich ist, um mehr Vertrauen und Akzeptanz bei der Bevölkerung zu erreichen. Die Hersteller machten deutlich, dass eine Messtechnik möglichst robust gegen äußere Störung sein soll und Fehler verzeiht. Gleichzeitig ist aber auch eine gründliche Ausbildung des Personals ein wichtiger Baustein für den störungsfreien Betrieb.

Das nächste Freigabesymposium wird in 2017 sich dieser Thematik dann im internationalen Rahmen annehmen.

1. International FS-IRPA Workshop in Böttstein/CH "Entsorgung radioaktiver Abfälle"

FS-IRPA Workshop 31.08. bis 02.09.2015

FS-IRPA Workshop

Gemeinsam mit benachbarten europäischen Strahlenschutz-Gesellschaften hat der FS einen IRPA-Workshop veranstaltet, der das aktuelle Thema "Entsorgung radioaktiver Abfälle" mit der IRPA-Initiative "Guiding Principles For Establishing A Radiation Protection Culture" verbindet. Hier das Abschlussdokument.

Seminar zur Freigabe und Freimessung in der Schweiz

Seminar zur Freigabe und Freimessung in der Schweiz am 05.03.2015

Seminar des Arbeitskreises Entsorgung im PSI

Die neue StSV der Schweiz – wie wird Freigabe und Freimessung in der Schweiz gestaltet werden?

Dieser Thematik widmete sich das Seminar des AKE, das gemeinsam mit der PSI Strahlenschutzschule am PSI am 5. März 2015 für die Strahlenschützer der Schweiz veranstaltet wurde. Jörg Feinhals, Sekretär des AKE, und Guido Kühne, Leiter der Strahlenschutzschule des PSI, hatten es kurzfristig geschafft, das AKE-Seminar mit einer Weiterbildungsveranstaltung für das PSI zu verbinden. Mit mehr als 70 Teilnehmern war die Veranstaltung wesentlich besser besucht, als erwartet. Die Moderation des Seminars teilten sich die FS-Präsidentin Gabriele Hampel und ihr Stellvertreter Christophe Murith.

 

Für die Mitglieder des Fachverbandes stehen die Präsentationen des AKE-Seminars im Intranet zum Download bereit. Einfach einloggen!

Vorträge des AKE-Seminars (nur für Mitglieder)